Artenschutz
Öko-Landbau
Berufsschule
Landwirtschaft
Gründe für den Artenschutz

Erhaltung der Funktion biologischer Systeme

Das Beispiel des biologischen Systems Wald soll zeigen, wie umfangreich die Funktionen auch begrenzter biologischer Systeme sind und welche Bedeutung diese für den Menschen haben.

Der Wald soll:
  • möglichst viel und gut brauchbares Nutzholz liefern,
  • dabei aus Laubbäumen bestehen, aber dennoch Bauholz liefern,
  • eine umfang- und abwechslungsreiche Flora und Fauna beherbergen,
  • möglichst viel Trinkwasser in hervorragender Qualität bereitstellen,
  • den Waldbesitzern und Nutzungsberechtigten Arbeit und Lohn bringen,
  • extensiv bewirtschaftet werden und dabei
  • ohne Maschinen auskommen,
  • optimale Erholung und einen Ausgleich zum hektischen Stadtleben bieten,
  • das lokale, regionale und globale Klima positiv beeinflussen,
  • unerschöpflicher Auffangbehälter für Abfälle aller Art sein,
  • jederzeit und überall verfügbar, aber nirgends im Wege sein
  • zu großen Teilen aus Urwald bestehen.

Bei all diesen Anforderungen soll das Ökosystem Wald reibungslos funktionieren – ohne Zweifel Schwerstarbeit für den Wald.

Argumente für den Artenschutz - Navigationsmenü
Seite
Übersichtsseite – Artenschutz
2
Erhaltung der Funktion biologischer Systeme
3
Erzeugung von Nahrungsmitteln
4
Stabilität von Ökosystemen
5
Biologische Schädlingsbekämpfung
6
Blütenbestäubung bei Kulturpflanzen
7
Biologische Filter und Entgifter
8
Humuserzeugung in land- und forstwirtschaftlich genutzten Böden
9
Bioindikationspotential
10
Erhaltung der biochemischen Information
11
Erhaltung des evolutiven Anpassungspotentials
12
Züchtung neuer Sorten – Rassen und Resistenzzüchtung
13
Pharmakologie
14
Die Rede des Häuptlings Seattle
15
Literaturnachweis
16

Linkliste zur Biodiversität
A 1 Grundlagen
- f) Artenschutz ::: Seite 3/16 :::
U. Pannecke
Informationen Ökolandbau    © BLE 2003