Artenschutz
Öko-Landbau
Berufsschule
Landwirtschaft
Gründe für den Artenschutz

Biologische Filter und Entgifter

Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien können in einer geeigneten Filterkonstruktion Schadstoffe in einem Medium aerob abbauen.
In der Abgas- und Abwasserreinigung sowie in Kompostieranlagen werden bereits seit Jahrzehnten erfolgreich Biofilter eingesetzt. Das Filtermaterial besteht häufig aus Torf, Heidekraut und Kompost aus Müll oder Rinde.
Auch die Beseitigung toxischer organischer Schadstoffe gelingt in zunehmendem Maße, wie Anwendungsbeispiele in der chemischen Industrie und der Kunstharzproduktion zeigen.
Wesentliche Vorteile der Biologischen Filter gegenüber etwa einer thermischen oder katalytischen Nachverbrennung sind der geringere Energieeinsatz und vor allem fast völlig vermeidbare Sekundärschadstoffe.

Beispielsweise stellen die deutschen Wälder mit ihren etwa 7,8 Mrd. Bäumen einen Holzvorrat von knapp 3 Mrd. Festmetern dar. In diesem Holz ist eine erhebliche Menge Kohlendioxid eingelagert. Pro Kubikmeter Holz werden 800 Kilogramm CO2 gebunden, welches zuvor durch Assimilation der Atmosphäre entzogen wurde. Man kann davon ausgehen, dass pro Hektar Wald und Jahr knapp 5 Tonnen Kohlendioxid gebunden werden.
Brechnungen veranschlagen für jede emittierte Tonne CO2 einen volkswirtschaftlichen Schaden von 340,- Euro. Rechnet man dies auf den gesamten deutschen Waldvorrat hoch, so erspart uns dieser 15 Mrd. Euro in der „Schadensvermeidung“.
Bei einer nachhaltigen Forstwirtschaft, wie sie in der Bundesrepublik Deutschland praktiziert wird, ist selbst die Verbrennung von Holz für die Wärmeerzeugung langfristig CO2-neutral, denn das dabei freigesetzte Kohlendioxid wird von der nachfolgenden Baumgeneration wieder aufgenommen und so gebunden.

Außerdem sind Wälder in der Lage, durch Rauch, Staub und Gase verschmutzte Luft zu filtern. Insbesondere die große Blatt-Oberfläche der Nadelbäume ist in der Lage, den Anteil lungengängiger Feinstäube im Vergleich zur Stadtluft um bis zu 90 Prozent zu senken.

Argumente für den Artenschutz - Navigationsmenü
Seite
Übersichtsseite – Artenschutz
2
Erhaltung der Funktion biologischer Systeme
3
Erzeugung von Nahrungsmitteln
4
Stabilität von Ökosystemen
5
Biologische Schädlingsbekämpfung
6
Blütenbestäubung bei Kulturpflanzen
7
Biologische Filter und Entgifter
8
Humuserzeugung in land- und forstwirtschaftlich genutzten Böden
9
Bioindikationspotential
10
Erhaltung der biochemischen Information
11
Erhaltung des evolutiven Anpassungspotentials
12
Züchtung neuer Sorten – Rassen und Resistenzzüchtung
13
Pharmakologie
14
Die Rede des Häuptlings Seattle
15
Literaturnachweis
16

Linkliste zur Biodiversität
A 1 Grundlagen
- f) Artenschutz ::: Seite 8/16 :::
U. Pannecke
Informationen Ökolandbau    © BLE 2003