Unkraut-
regulierung
Öko-Landbau
Berufsschule
Landwirtschaft
Mechanische Beikrautregulierung – Striegeln!

Striegeleinsatz:

Wintergetreide

  1. Einsatz: Blindstriegeln, der Keimling soll 1-2 cm unter der Bodenoberfläche sein
  2. Ab 3-4-Blattstadium des Getreides; bei früher Saat und trockener Witterung ist ein Striegeleinsatz bereits im Herbst möglich; vor allem wichtig bei Ehrenpreis- und Kamillearten und Vogelmiere.
  3. Weitere Einsätze: Im Frühjahr bis kurz vor dem Ährenschieben. Roggen ist eher empfindlich gegen das Striegeln, da er im Keimstadium flach wurzelt und die Bestockung bereits im Herbst abschließt.

Sommergetreide

  1. Einsatz: Blindstriegeln, wenn notwendig
  2. Einsatz: Ab 3-4-Blattstadium des Getreides, Sommergetreide stärker striegeln, da der Unkrautdruck größer ist

Klettenlabkraut im Getreide

Um Klettenlabkraut im Getreide zu regulieren, wird der etwa 50 cm hohe Getreidebestand noch einmal durchfahren. Das Gerät wird so eingestellt, dass es 5 - 10 cm über dem Boden läuft. Das Klettenlabkraut verfängt sich zwischen den Zinken, reißt ab und kann am Feldrand abgelegt werden.

Striegeleinsatz in anderen Kulturen

Kultur Blindstriegeln möglich Späterer Einsatz
Erbse Ja, Saattiefe mindestens 4 cm Ab 4. bis 5. Laubpaar bis zur Rankenausbildung möglich
Sonnenblume Ja Ab 10-12 cm Wuchshöhe, Sonnenblume sehr empfindlich gegen mechanische Verletzungen; später hacken
Mais Ja, Saattiefe 4-5 cm Ab 3-4-Blattstadium bis 10-15cm Wuchshöhe; später hacken
Soja Ja Ab 4-6-Blattstadium; später hacken
Ackerbohne Ja, Saattiefe mindestens 4 cm Ab 5 bis 30 cm Wuchshöhe
Zuckerrübe
Ab 6-8-Blattstadium
Kartoffel Ja Bis 25 cm Wuchshöhe

Es gibt nahezu keine Feldfrucht, die nicht gestriegelt werden kann.

Quellen: ERNTE für das Leben, Österreich

>>> 1. Unkräuter vermeiden ist besser als bekämpfen! >>> 5. Striegelbauarten, Einflussfaktoren
>>> 2. Unkraut- und Ungrasarten (Übersichtsliste) >>> 6. Striegeleinsatz
>>> 3. Grundsätze der Unkrautregulierung >>> 7. Eigenschaften Anforderungen des Striegels:
>>> 4. Bildergalerie der Unkrautbekämpfung
>>> 8. Abflammen ::: >>> 9. Problemunkräuter

B7 Unkrautregulierung
::: Seite 18 :::

W. Janka
Informationen Ökolandbau    © BLE 2003